Automatisierte Verwaltung

Die Abschnitte „Entscheidungsunterstützung“ und „Business Development“ haben hauptsächlich die Vorteile der semantischen Technologien in Bezug auf ein semantisches “Knowledge-Mangement” behandelt.

Ein Zusatznutzen, den eine semantische Wissensdatenbank liefert, ist die Möglichkeit der Ankopplung unternehmerischer Software zur Erledigung wiederkehrender Verwaltungsaufgaben. Die Koordination von Reisebuchungen im Unternehmen ist ein Beispiel für eine solche wiederkehrende Verwaltungsaufgabe. Der Planende ist konfrontiert mit divergierenden persönlichen Vorlieben hinsichtlich der Transportart (Auto, Zug, Bus, Flugzeug),der Hotelauswahl und der Fluglinie sowie mit Variablen wie etwa der Entfernung zum gemeinsamen Besprechungsort und Bevorzugungen je nach Hierarchie. Sind diese Variablen darüber hinaus mit Vorgaben des Unternehmens verknüpft, also beispielweise bei Entfernungen unter 300 Kilometern sollte das Automobil genutzt werden oder Personal der ersten Managementebene reist 1. Klasse und alles abwärts 2. Klasse, so kann die Reisebuchung zu einer sehr komplexen Aufgabe innerhalb des Unternehmens werden.

Auch hier kann in Zukunft die semantische Technologie diese zeit- und kostenaufwendige Aufgabe automatisch vollbringen. Sind die persönlichen Präferenzen der gesamten Belegschaft und die unternehmerischen Vorgaben in der semantischen Wissensdatenbank hinterlegt, könnte diese Verwaltungsaufgabe in Zukunft automatisch von der eigenen unternehmerischen Reise-Applikation übernommen werden.

Die Applikation würde dann zur Konfliktlösung auf das in der semantischen “Knowledge-Base” festgelegte, maschinenlesbare Regelwerk zurückgreifen. Durch den Zugang zu im Internet verfügbaren, semantisch gekennzeichneten Reise- und Hotelbuchungsanbietern wird die Reise-Applikation in der Lage sein zu vergleichen, gegenüberzustellen, die verschiedenen Alternativen zu bewerten und dem Planenden eine übersichtliche Liste mit allen relevanten Informationen auszuwerfen.¹

Und dies ist nur ein Beispiel von täglich wiederkehrenden Verwaltungsaufgaben im Unternehmen, die durch die Implementierung der semantischen Technologien stark vereinfacht werden könnten.

Lesen Sie hier weiter, wenn Sie die Veränderungen durch das semantische Web im privaten Bereich und die Auswirkungen auf die analoge Welt (Personal Agents) interessiert.

—–
¹Michael C. Daconta (2003): The Semantic Web. A Guide to the Future of XML, Web Services, and Knowlege Management. Unter Mitarbeit von Kevin T. Smith Leo. J. Obrst. Herausgegeben von WILEY, S. 17–18.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.